(Julia) Meine Suche nach dem perfekten Yoga Studio

(Julia) Meine Suche nach dem perfekten Yoga Studio
23/04/2020 Tegernsee Yoga
Vom inneren Schweinehund, bester Betreuung und der Suche nach meinem perfekten Yoga Studio
Geht es nicht fast Jedem so: Hochmotiviert beginnt man mit einer Sportart, einem Training, einer hoffnungsvollen Möglichkeit um sich fit wie gesund zu halten. Meistens hört man genauso schnell wieder damit auf. Ich mache regelmäßig Sport, aber jegliches Dehnen, Strecken oder gezieltes Körpertraining kommt dabei nicht vor. Beim Yoga ist es bei mir wie folgt: Ich weiß, dass es wichtig und gut wäre. Aber: Alleine bin ich zu faul (Schweinehund!), es ist immer das gleiche Prozedere: Ich rolle die Yogamatte zuhause aus, sorge für angenehme Beleuchtung und etwas Musik. Nach drei Sonnengrüßen übe ich noch zwei Asanas, die ich gut kann (bloß keine Herausforderungen, sondern kurzes Erfolgserlebnis), noch kurz dehnen und fertig. Mehr als 15 Minuten dauert es nie. In einer guten Yogastunde bin ich mindestens eine Stunde voll gefordert. Dafür muss aber alles stimmen: Anspruch, Lehrer, Art des Yogas und so weiter. Sportlich muss es zugehen. Das ist schwierig zu finden außerhalb der Münchner Stadtgrenze. Ich praktiziere schon lange, aber mit langen Pausen, weil ich keine bisher keine für mich passende Yogastunde gefunden habe. Vor anderthalb Jahren bin ich zum ersten Mal hierher, in das neue Yoga Shala in Gmund gegangen. Ohne Erwartungen. Zu häufig landete ich zuvor in einer Meditation mit Gesang. Das ist schön und gut, aber eben nihct für mich. Aber hier war ich offensichtlich genau richtig und sofort angekommen. Ich habe ein für mich anspruchsvolles wie gut betreutes Yoga gefunden. Mit dem Begriff Ashtanga konnte ich vorher nichts anfangen, jetzt bin ein großer Fan dieser bewegungsintensiven Yoga-Art. Andrea pusht einen, bremst aber zum richtigen Zeitpunkt, denn ein bisschen Geduld gehört dazu. Es ist ihr Anspruch, dass jeder Schüler alle Asanas korrekt macht. Ich freue mich auf jede Stunde und weiß, auch um 6.45 Uhr frühmorgens, dass ich nach einer Mysore-Stunde einen tollen Einstieg in den Arbeitstag habe. Ich weiß, dass ich mich in jeder Stunde weiterentwickeln kann. Ich weiß auch, dass ich meine Yoga-Praxis meiner Tagesform anpassen kann und darf. Was ich hier gefunden habe, ist ein langfristiges, anspruchsvolles Training für Körper und Geist in einem tollen Umfeld. Meinen Schweinehund lache ich aus und die Suche nach einem für mich perfekten Yoga Studio ist erfolgreich eingestellt.
–Julia